Haselnussnockerl in einer Steinpilzcreme

Haselnussnockerl in Steinpilzcreme © Liz Collet

Mit dem 8. Geburtstag hat Zorra zum “Geburtstags-Blog-Event – Rezepte für Sieger und mehr!” aufgerufen. Das verdient nicht nur wegen des damit verbundenen Wettbewerbs, in dem so ziemlich alles erlaubt ist, solange Pürierstab oder Küchenmaschine zum Einsatz kommen,   selbstverständlich ein eigenes und auch neues Rezept.

8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Da meine elektrischen Helferlein derzeit nur teilweise arbeitswillig sind, habe ich mich für ein Rezept entschieden, bei  dem diese für die Zubereitungsschritte noch funktionieren. In diesem Fall war das der Pürierstab Multiquick 3 Stabmixer mit dem Quirl für die Nockerl beim Schäumen der Butter und Vermengen der weiteren Zutaten damit und zuvor sein Zerkleinerer zum Mahlen der  Semmeln für das Semmelmehl und der Haselnusskerne der Einsatz.

Eh voilà – so wurde daraus ein Rezept, das als Vorspeise wie als Hauptgericht serviert werden kann und zudem aus regionalen und saisonalen Zutaten zubereitet wurde. Bei der Wildconsommé kann man auch Gemüsebrühe verwenden. Die Abschnitte der Karotten für andere Zwecke verwenden. (Brühe, Sauce, TK-Fach). Wer Haselnüsse nicht verträgt, kann diese durch Walnüsse oder Mandeln ersetzen.

Haselnussnockerl in einer Steinpilzcreme

(Zutaten für 4 Personen)

Die Zutaten für die Nockerl (ergibt 12 Stück)

40 g weiche Butter
40 g Haselnusskerne, frisch gemahlen
40 g Semmelbrösel,  gemahlen
1 Ei
1 Eigelb
Pfeffer, frisch gemahlen
Prise Salz
Prise Cayenne
Prise Muskat

Für die Steinpilzcreme:
1 El Butter
1 Frühlingszwiebel
1 Schalotte
20 g getrocknete Steinpilze
1 gestrichener El Mehl
600 ml Wildconsommé oder Brühe
200 ml Sahne
halbe Karotte
Pfeffer, frisch gemahlen
Prise Salz
Prise Cayenne
etwas Petersilie

Ausserdem:

1 Tl Butter
1-2 Steinpilze, frisch, gesäubert

Zubereitung:
1.
Die getrockneten Pilze mit heissem Wasser in einer Schale übergiessen und einweichen lassen
Karotte putzen und waschen, in feine Scheiben schneiden und mit Keksausstecher nach Belieben Formen ausstechen, in kaltem Wasser in einer Schale stehen lassen.

2.
Für die Nockerl in einer Schüssel die weiche Butter mit dem Pürierstab (Quirleinsatz) schaumig rühren, dann Ei und Eigelb, Haselnüsse, Gewürze hinzufügen und dann die Semmelbrösel.

Mit einem (oder je nach Geschick mit 2) in das kochende Salzwasser getauchten Teelöffel Nockerl formen, in das Salzwasser geben und darin ca 8-10 Minuten garziehen lassen.

3.
Für die Pilzcreme klein gewürfelte Schalotte mit dem Frühlingszwiebelchen (ohne das Grün) in 1 Tl Butter angehen (nicht bräunen) lassen. Dann die etwas ausgedrückten und eingeweichten Steinpilze hinzufügen und alles zusammen angehen lassen, bis die Pilze ein wenig Farbe nehmen. Dann mit dem Mehl stäuben, anschwitzen lassen. Das Steinpilzwasser (in Kaffeefilter mit Papier) abseihen, auffangen und damit die Pilze und die Zwiebeln ablöschen. Anschliessend die Wildconsommé (oder ersatzweise Brühe) hinzufügen, reduzieren lassen, bis cremige Konsistenz erreicht ist, dann Sahne dazu geben, sowie das in Ringe geschnittene Grün der Frühlingszwiebeln, sowie die Karotten. Mit den Gewürzen abschmecken.

4.

In einer Pfanne mit der restlichen Butter die gesäuberten und in Scheiben geschnittenen frischen Steinpilze anbraten von beiden Seiten.

5.

Die Pilzcreme in einem Teller mit den Nockerln, den gebratenen Steinpilzen und frischer Petersilie anrichten. Dazu passt Bauernbrot.
Bon Appetit !

Das Rezept wurde zu mienem grössten Vergnügen inzwischen auch im Kochbuch hier veröffentlicht:

About these ads