Montagsschmankerl: Dreierlei Gemüse mit Bratwurst aus dem Blauen Land

Birnbaumblüte © Liz Collet
Birnbaumblüte © Liz Collet

Für unsere innere Freiheit
kommt sehr viel darauf an,
ob wir unseren Magen
in guter Zucht haben,
und ob er widerstandsfähig ist
auch gegen starke Zumutungen.

Lucius Annaeus Seneca

Die Karwoche hat begonnen und an deren Ende liegt für diejenigen, welche Fastenzeit hielten die Verheissung österlicher Schmankerl zum Osterfrühstück. Mehr über die Karwoche und ihre Traditionen habe ich HIER im heutigen Beitrag ausgeplaudert. Rund um die kleine Lindenburg blüht es auch in den Obstbäumen, Apfel, Birne und Zwetschgen stehen in Sichtweite meiner Fenster und Balkontüren und es surrt und schwirrt seit Tagen alles auch in diesen. Bienen, Wespen, aber auch Schmetterlinge und andere Insekten taumeln frühlingsbeschwipst in der warmen Sonne.

Und auch ich durfte an diesem Wochenende mit dem Palmsonntag und Palmmarkt in Murnau zwischen fleissigem Werkeln die Freude geniessen, die Kaffeepause mit dem Kaffeehaferl draussen auf der Holzbank zu haben.

Minka auf dem Morgenspaziergang über's Dach © Liz Collet
Minka auf dem Morgenspaziergang über’s Dach © Liz Collet

Wenn Sie nebenan bei mir regelmässig mitlesen, kennen Sie auch Minka schon. Sie gehört zum Nachbarhaus – in welchem zwischen meiner kleinen Lindenburg und der Bäckerei gelegen – rund ein Dutzend älterer Damen und ein Herr ihren Lebensabend aufmerksam betreut im Seniorenhaus St. Philippus verleben.

Kaum einige Tage war ich hier vor nun 3 Jahren eingezogen, als sie mich zum ersten Mal besuchen kam. Und zwar über Dächer und Balkon zu mir ins Dachgeschoss heraufspaziert. Inzwischen ist sie nahezu jeden Tag zu Besuch bei mir, meist gegen mittags kommt sie und lässt sich in Blickweite von meinem Werkeltisch aus auf dem Kissen meiner Holzbank draussen nieder. Im Seniorenhäuschen geht sie ein und aus und bekommt und verteilt zugleich damit auch ihre Streicheleinheiten. Ihre waghalsigen Wege über das Dach nebenan sogar im Winter und einschliesslich ihrer Sprünge von Regenrinne des Daches auf den Balkon dort sind von meinem Platz an meinem Werkeltisch nicht zu übersehen. Und wenn ich – wie für das Storchenpaar, das nun im Frühjahr täglich mein Heim überfliegt zwischen ihrem Horst und dem Riegsee – die Kamera in Griffweite habe, kommt mir auch Minka regelmässig vor die Linse. Schauen Sie doch ruhig mal, was es von ihr alles schon zu sehen gibt HIER

Apfelbaum © Liz Collet
Apfelbaum © Liz Collet

Heute gibt es eigentlich ein Resteessen, denn ich hatte noch ein ca. daumenlanges Stück Zucchini, einen kleineren Chicorée und Lust, diese mit Lauch (auch ca daumenlanges Stück) zu einer “Gemüsepfanne” zu verwenden, bei der eine Bratwurst mit ins Spiel kommen durfte. Diese hatte ich mir am Samstag beim Haller am Murnauer Untermarkt 8 mitgenommen, der nach monatelanger Renovierung inzwischen wieder eröffnet hat und zwar nicht mehr nur als Metzgerei, sondern mit etwas verkleinerter Ladentheke und dafür einem Bereich mit Tischen und Sitzgelegenheit zum Essen. Nach dem Generationenwechsel – die Mutter der Brüder Haller war vor einigen Monaten in den verdienten Ruhestand getreten – haben die beiden Brüder sich die bisher schon bestehenden beiden Metzgereistandorte aufgeteilt. Der eine, Christian Haller, führt die Metzgerei am Straßäcker fort, der andere, Ludwig Haller, nun die Metzgerei am Untermarkt. Qualität ist bei beiden Philosophie. Und woher der Ludwig Haller sein Fleisch bekommt, lässt sich HIER nachlesen. Das Stammhaus der Metzgerei Haller am Untermarkt im Herzen von Murnau fällt schon durch seine wunderschöne Fassade ins Auge. Das Anwesen wurde vom Architekten Emanuel von Seidl im Jahr 1906 geschaffen, für die spätere Renovierung erhielt die Familie Haller im März 2011 vom Markt Murnau der Fassadenpreis für die stilgerechte Neugestaltung der Fassade des Stammhauses verliehen. Ab März 2016 betreibt hier Ludwig Haller jun. einen eigenständigen Gastbetrieb mit angeschlossener Biofleischtheke. Beide Metzgereien informieren über ihre Websites jeweils über aktuelle Angebote und Sonderangebote und Ludwig Haller hier auch über die jeweilige Herkunft der Waren, die er in der aktuellen Woche anbietet.

Bratwurst © Liz Collet
Bratwurst © Liz Collet

Am Samstag lachte mich die “Fränkische Bratwurst” an, die zusammen mit dem Gemüse auch ohne weiteres in Scheiben geschnitten und gebraten für zwei Personen genügen hätte können. Und heute für die Mittagsmahlzeit mein Schlemmermahl bereicherte.

Bratwurst © Liz Collet
Bratwurst © Liz Collet

Zum Braten der Scheiben wurde die Haut nach einem Längsschnitt leichterhand abgezogen, die Wurst in Scheiben geteilt und in 1 -2 El Öl in der Pfanne gebraten. Dann wurden nach und nach erst Lauch, dann Zucchini und schliesslich Chicorée jeweils in Scheiben geschnitten dazu gegeben und mit angebraten. Eine Prise Pfeffer dazu, sowie ein wenig Frühlingslauch in Röllchen geschnitten und etwas frische Petersilie. Die Wurst war so schmackhaft gewürzt, dass allenfalls eine winzige Prise Salz für das Gemüse noch nötig war.

Gemüse mit Bratwurst © Liz Collet,Bratwurst, grobe Bratwurst, Rindsbratwurst, Schweinebratwurst, Franken, Bayern, fränkische Wurst, bayerische Wurst, deftig, Zucchini, Lauch, Porree, Chicorée, Gemüse, Tomate, Petersilie, Dip, Kräuterdip, Kräuterquark, Gastronomie, Metzgerei, Fleischware, Wurstware, Rezepte mit Wurst, Rezepte mit Bratwurst,
Gemüse mit Bratwurst © Liz Collet

Als frischer Part dazu wurde etwas Quark mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Frühlingslauch verrührt und mit Gemüse und Tomatenachteln angerichtet.

Gemüse mit Bratwurst © Liz Collet,Bratwurst, grobe Bratwurst, Rindsbratwurst, Schweinebratwurst, Franken, Bayern, fränkische Wurst, bayerische Wurst, deftig, Zucchini, Lauch, Porree, Chicorée, Gemüse, Tomate, Petersilie, Dip, Kräuterdip, Kräuterquark, Gastronomie, Metzgerei, Fleischware, Wurstware, Rezepte mit Wurst, Rezepte mit Bratwurst,
Gemüse mit Bratwurst © Liz Collet

Binnen kaum 15 Minuten ist so das Mittagsmahl heut’ Zum Zwölfeläuten fertig gewesen.

Bon appétit!

PS: Wie bei Bäckereien haben auch Metzgereien oft mit dem Vorurteil zu ringen, sie seien zu teuer, um dort anstatt beim Supermarkt oder im Discounter einzukaufen. Meine Meinung kennen regelmässige Hereinblinzler längst, dass Weniger früher wie heute meist Mehr ist. Und dass man kein Vegetarier oder Veganer sein muss, um lieber weniger, aber gutes Fleisch und gute Wurst zu essen. Wie zu Zeiten der Grosseltern gibt es bei mir oftmals fleischlose Speisen oder Mehlspeisen und lieber habe ich ein gutes Butterbrot (ja: Brot mit Butter, fertig), als ein “Butterbrot” mit zu salziger oder sonst wo auch immer her und woraus auch immer so fabrizierter Wurst drauf. Jedem das Seine. Aber am Preis von ihren Preis werter und nicht “nur” billiger Wurst muss Kauf von guter Wurst, von gutem Fleisch sowenig wie bei guten Backwaren scheitern. Daher lesen Sie hier immer mal wieder Preisbeispiele der verwendeten Waren. Die Bratwurst heute im Rezept mit 148 g schlug mit 1,77 Euro ins Budget und würde von der Menge spielend bei dem Gericht auch für 2 Personen genügen; eine Mahlzeit zusammen mit dem Gemüse also für kaum 2 Euro pro Person.

This slideshow requires JavaScript.

Advertisements

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s