Cantuccini – klassisch, mit Speck und Pinienkernen und für Desserts

Cantuccini © Liz Collet

Mein Rezept mit den klassischen Cantuccini, also mit Mandeln, habe ich schon vor ein paar Jahren u.a. HIER veröffentlicht.

Ausserhalb der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit verzichte ich dabei auf Kardamom, Zimt, Nelken und Sternanis.

Auch wenn diese in Italien eigentlich ursprünglich ein Gebäck sind, das man zu Weihnachten in Vino Santo taucht und nascht, bekommt man sie hierzulande in Läden längst das ganze Jahr über und ich liebe sie auch saisonunabhängig. 

Mit frischem Obst und Vanille- oder anderer Creme und Sahne kann man mit ihnen auch Desserts zaubern. Mit Mango oder Kirschen beispielsweise. Sie schmecken aber auch zu heissen Getränken , Sherry oder Mandellikör, man kann sie auch mit Eis zu Desserts oder mit einigen Zutaten zu Parfait verwandeln – dazu ein anderes Mal mehr.

Cantuccini © Liz Collet

Im Sommer werden bei uns aber auch sehr gerne zwischendurch herzhafte Cantuccini für den Abend bei Windlichtern und Gartenlaternen gebacken.

Zutaten

250 g Mehl mit 1 Tl Backpulver vermischt
60 g leicht gebräunte Pinienkerne, goldbraun gebräunte Mandeln oder Haselnüsse
Prise Salz und Pfeffer
3 Eier
2-3 Scheiben Schinken, geräuchert
2-3 El geriebener Parmiggiano

Cantuccini © Liz Collet

Und so wird’s gemacht:

Mehl mit Backpulver, Salz, Pfeffer vermischen, mit Eiern zu glattem Teig verarbeiten, Käse untermischen. Teig teilen in zwei Partien. Unter eine davon die leich gebräunten Nüsse, Mandeln oder Pinienkerne arbeiten, unter die andere den klein gewürfelten Schinken unterarbeiten.

Jede der Hälften halbieren und in je zwei Teigrollen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 175° (vorgeheizt) im Ofen goldbraun backen (ca 20 Minuten). Herausnehmen, schräg in ca 5- 10 mm breite Cantuccini schneiden, Gebäck auf Schnittfläche legen und sofort wieder in Ofen zurück und fertig backen,bis sie auch an den Schnittflächen goldbraun, trocken und knusprig sind (ca 10-15 Minuten).

Cantuccini © Liz Collet

Tipps:

  1. Wer mag, kann unter den Teig auch 1/2 Tl Fenchelsamen und / oder eine Handvoll entkernter und klein gehackter Oliven (grün oder schwarz) mischen.

2. Alternativ ist auch interessant, 1/2 Tl Koriandersamen, wenn man mag, leicht gemörsert, ansonsten nur in der Pfanne bei leichter Hitze geschwenkt, untermengen. Das Schwenken in der Pfanne ist beim Koriander für das Aroma und die leicht ätherischen Öle des Gewürzes besser.

3. Und ebenfalls sehr lecker: ein wenig sehr fein geschnittenen frischen Salbei oder getrockneten leicht gemörserten Salbei darunter mischen als Alternative.

Oder – auch angenehm – Thymian oder Rosmarin.

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s