Cheese Cake – Passion für einen Klassiker

Käsekuchen © Liz Collet, Käsekuchen © Liz Collet, Käsekuchen, Cheese Cake, Cake, Backofen, Ofen, Backform, Kuchenbacken, Kuchen, Cake, Bakery, Cheese, Curd, nahrung, food, eat, sweet, essen, arbeit, gastronomie, gastronomy, culinary, handwerk, beruf, fotografie, photography, innenaufnahme, creamy, ausbildung, genuss, dessert, nachtisch, lebensmittel, baking, pastry, backen, konditorei, bakery, service, nahrungsmittel, cream, süss, ernährung, bäckerei, süßes, rezept, nachspeise, arbeitsplatz, torte, backwaren, kochbuch, konditorenhandwerk, cremig, backhandwerk, recipe, bäckerhandwerk, sahnig, dolci, kaffeekuchen, käsekuchen, fooddesign, cheese cake, käsetorte, quarkkuchen, american cheese cake, coffee cake, food photography, foodphotography, foodstyling, rezeptfotos, dessert plates, lebensmittelfotografie, culinary photography, kulinarische fotografie, gastronomiefotografie, rezeptfotografie, cooking seminar, cook school, ferienkochkurs, foodfotografie für gastronomie, foodfotographer, fotografie für gastronomie, fotografie für restaurants, lebensmittelkompetenz,
Käsekuchen © Liz Collet

Ein hauchdünner Teigboden aus Mürbteig. Darauf die Schicht aus Topfen, Eiern, Zitronensaft, Zucker, Milch und Vanillepuddingpulver ……….und in der Form oder auf dem Backblech gebacken – ein Klassiker, von dem man eigentlich niemals zuviel bekommen kann. Mit vielen Variationsmöglichkeiten. Vor dem Backen den Mürbteig mit Früchten oder Beeren belegt und dann mit der Topfenmasse bedeckt, mit oder ohne Streusel. Nach dem Backen mit Obst oder Beeren belegt und serviert und einem Klecks Sahne ………wer kann da widerstehen?

Im Bild oben sehen Sie einen als Blechkuchen gebackenen Käsekuchen, aus dem mit einer herzförmigen Ausstechform (ca 10 oder 12 cm Durchmesser) Portionen für die Gäste von mir ausgestochen und mit Sahne serviert wurden.

Wenn Ihnen das Foodbild bekannt vorkommen sollte, könnte es daran liegen, dass der Hersteller einer Reihe von Produkten wie Kräuterbutter, Sprühsahne, Dips und anderen Convenience Foods  vor einigen Jahren als Lizenzkunde meiner Foodbilder  für seine Werbung eine der Nutzungslizenzen daran erworben hat, um für seine Sprühsahne damit zu werben. Allerdings sehen Sie im Bild “echte”, frisch von mir aufgeschlagene Schlagsahne, die mit einer Tülle für dieses hübsche Rosettenmuster mit der Garnierspritze in Form gebracht wurde. Wie bei allen meinen Foodbildern werden diese von Speisen gefertigt, die nach meinen eigenen Rezepten, eigener Zubereitung entstehen und anschliessend auch von meinen Lieblingsmenschen und mir verspeist werden. Heute, einige Jahre später, nachdem dieses Foto 2007 entstand, würde ich es längst anders für die Kamera inSZENiEren und in Szene setzen. Zum einen ändert sich die eigene Vorliebe für Gestaltung von Foodbildern für Kunden und für einen selbst, zum anderen der Stil und die Themen und Trends der Präsentation. Damals wie heute unverändert aber mein persönlicher Anspruch, gern mit Zutaten zu spielen, aber keine zu verschwenden oder mit Kunstmitteln zu arbeiten. Wenn Eis im Foto gezeigt werden soll, wird auch Eis vor der Kamera sein bei mir.

Keine Tricks oder Foodfakes, die sonst oft und regelmässig von Foodstylisten für Werbung eingesetzt werden.

Für mich eine Frage des Respekts im Umgang mit Lebensmitteln, sie auch nicht für Werbefotos mit Zusätzen zu mischen, nach denen man sie nicht mehr essen kann. Und eine Frage der Authentizität, das zu zeigen, was wirklich zubereitet wurde und was wirklich gegessen wird und gegessen werden kann, wie man es sieht. Vielleicht nicht “perfekt” als Werbefotos und kulinarisches Werbemodel, aber perfekter für den Genuss und Umgang mit der Ressource Food und Zutaten. Die da landen, wofür sie bestimmt sind. Und nicht in einer Tonne – nach dem Shooting.

Und weil meine Passion für Cheese Cake wie bei Lebensmitteln generell im Kleinen und auch im Detail eine unendliche ist,  auch an solchen Kleinigkeiten wie dem Respekt vor Lebensmitteln, spiele ich lieber damit, wie ich sie unwiderstehlich für kleine und lange Finger machen kann. Was ist da besser geeignet, als Fingerfood. Von dem ich behaupte, es ist die hübscheste Variante, sie als kulinarische  agents provocateurs in Dienst zu nehmen und Langfinger zu fangen. Für diese hier verraten die Johannisbeerln die Grösse der Mini-Cheese-Cakes, für welche die bisher kleinste herzförmige Ausstechformen meines Sortiments nützlich ist. Die gleiche Ausstechform ist auch für Wurzelgemüse und andere Suppeneinlagen, zum Ausstechen von Nudelfleckerl und vielem anderen sonst recht fleissig und nützlich.

 

 Beerenträume mit Cheese Cake © Liz Collet
Beerenträume mit Cheese Cake © Liz Collet

Denn wie heisst es schon bei Goethe:

“Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.”

Und welchen Magen würde wohl das noch so schön gefakte Eis auf der Waffel in der Werbung erfreuen, müsste er das vertragen, wenn der Verbraucher es wirklich aufgetischt zu essen bekäme….?

Einen genussreichen Tag, an dem Ihnen nichts auf den Magen schlagen möge, dafür aber jede Menge verführerischer Magentratzerl in den Weg kommen und in die Hände…oder in die Finger fallen!

This slideshow requires JavaScript.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s