Cremige Pfannkuchensuppe mit Schnittlauch

 Flädlesuppe, Frittatensuppe, Pfannkuchensuppe © Liz Collet
Flädlesuppe, Frittatensuppe, Pfannkuchensuppe © Liz Collet

Die einen sagen Flädlesuppe, die anderen nennen sie Frittatensuppe und wieder andernorts heisst sie Pfannkuchensuppe. Zumeist in klarer Gemüse- oder Fleischbrühe oder Bouillon serviert, ist sie ein Resteessen, bei welchem vom Vortag oder vorletztem Tag noch übriggebliebene oder dafür bewusst bereits eingeplant übrig behaltene Pfannkuchen verwendet wird.

Meist wurde der Pfannkuchen dazu bereits nach seinem Ausbacken in der Pfanne aufgerollt und aufgerollt aufbewahrt, unter Frischhaltefolie oder in einer abgedeckten Porzellanschüssel, damit er nicht unerwünscht trocken wird bis zur Verwendung.

Flädle oder Kräuterflädle serviert man im Badischen oder Schwäbischen gern auch mal als Beilage zu Spargel mit cremigen Saucen oder Fleischgerichten wie Medaillons mit cremigen Pfeffer- oder anderen Saucen. Die Flädle werden dann auf Hälfte und Viertel geklappt angerichtet und serviert. Unvergessen eine Reihe von Besuchen in Meersburg nicht nur, aber besonders zur Spargelzeit an einem verlängertem Wochenende am Bodensee, wo es solche Flädle im Hotel und Restaurant zum Löwen neben handgeschabten Spätzle ebenso gab, wie in der nur einen Katzensprung entfernt gelegenen Winzerstube zum Becher.

Letztere entstand aus einer seit dem späten Mittelalter bekannten Trinkstube, die früher Teil der Vorburg war. Einen Eindruck bietet die kleine Website mit wenigen Bildern des romantisch anmutenden Restaurants, das behagliche Gastlichkeit in seinen Stuben bietet. Leider ohne Speisekarte auf der Website, ein kleines Manko – aber ein verzeihliches, das nach dem Genuss vor Ort vergessen ist. Einen weiteren Eindruck bietet  dieses Video, in welchem Sie immerhin auch ein paar kulinarische Lockvogerl aus der Küche sehen können. Ein Besuch des Bechers lohnt unbedingt, wann immer der Weg an den Bodensee und nach Meersburg führt und möglich ist.

Als Vereinslokal des neugegründeten Meersburger Winzervereins wurde der Becher 1884 wiedereröffnet. Seither wird das Restaurant von der Familie Benz geführt, mittlerweile in der 4. Generation.  Diese bietet regionale Spezialitäten, frischen Bodensee-Fisch und saisonale  Köstlichkeiten und badische Gastronomie in Bestform. Unter anderem auch Kräuterflädle zu Rinder- und Schweinemedaillons an Spargel mit einer Hollandaise, die zum Niederknien und Reinlegen schon allein mit den Kräuterflädle war – selbst ohne Spargel und delikatem Fleisch. Was bei einer Fleischkatze wie mir schon beinahe ein Ritterschlag ist.

Das und die Rezepte mit cremigen Füllungen für Pfannkuchen brachte mich irgendwann auf die Idee, das Prinzip umzukehren und den Pfannkuchen in cremigen Suppen oder zu Gerichten mit cremigen Saucen zu servieren.

Das können Millisuppen (Milchrahmsuppen), Käsesuppen, Pilzsuppen oder cremige Gemüsesuppen sein oder auch Fischsuppen beispielsweise.

Oder Schwammerlgerichte, die klassisch mit Knödl oder Serviettenknödl angerichtet werden.

Aber auch Kräuter- und Wildkräutersuppen oder -saucen, bei denen Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Bärlauch, Brennessel, Spitzwegerich, Radieschenblätter, Sauerampfer, Brunnenkresse, Vogelmiere oder Giersch oder auch gern Kressesorten je nach Verfügbarkeit und Vorliebe und Tageslust zum Einsatz gelangen.

Die Pfannkuchen werden zuvor noch einmal in einer Pfanne in Fleckerl oder gerollt in Streifen geschnitten in wenig Butter und mit einer Prise Pfeffer, Salz und je nach Vorliebe auch mit einer Prise Rosenpaprika oder Cayenne knusprig und goldbraun angebraten und aus der Pfanne genommen und in Teller oder Suppenschale gegeben.Je knuspriger sie sind, umso besser nachher zur cremigen Konsistenz von Suppe oder Sauce.

In der gleichen Pfanne wird anschliessend ein gutes Stück Butter zerlassen und aufschäumend mit einem leicht gehäuftem Teelöffel Mehl gestäubt und angeschwitzt. Sodann Milch hinzufügen und zur Sauce glattrühren. Aufkochen und dann einige Minuten köcheln lassen und dann mit Rahm, Kräutern und wenn man Lust hat etwas frisch geriebenem oder Kren aus dem Glas verrühren und zu den Pfannkuchenfleckerln geben und mit frischem Brot servieren.

Wer’s mag, kann natürlich auch geröstete Zwiebeln oder knusprig gebratene Speckwürfel oder -streifen darüber geben.

Natürlich gibt es die Pfannkuchensuppe bei mir ebenso gern in klaren Suppen als Einlage. Dazu und eine kleine Hommage an den Staffelsee und das Blaue Land bei nächster Gelegenheit mehr. Mit einem weiteren Suppen- und Pfannkuchenrezept, das  Kindsköpfe aller Altersklassen an den Suppentopf lockt. Versprochen!

2 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s