Wie man Pizza selbst backen kann: Schwammerl-Walnuss-Radieserl-Pizze mit Heublüten-Schinken & Co.

Birne-Schwarzgeräuchertes-Walnuss-Pizze mit Walnuss© Liz Collet
Birne-Schwarzgeräuchertes-Walnuss-Pizze mit Walnuss© Liz Collet

Während hier über den Dr. Oetker Check und die dort u.a. getesteten TK-Pizze berichtet wird, lässt sich beinahe in der gleichen Zeit, welche der ARD-Beitrag dauert, selbst ein Pizzateig herstellen und frisch belegen. Zum Beispiel – quasi als Fusion Food aus dem Blauen Land hier am Staffelsee und Bella Italia, saisonal und regional – mit den aus beiden zusammengestellten Zutaten. Formt man aus dem folgenden Teig Mini-Pizze hat es den Vorteil, dass man sie unterschiedlich und nach Gusto für jeden belegen kann oder einfach pro Person mehrere Varianten beim Belag schnabulieren kann, anstatt eine grössere Pizza zu essen. Die kleineren sind zudem auch zusammen mit frischem Salat weniger figurgefährlich und mächtig, als tellergrosse Pizze.

Die Zutatenmenge reicht für 9-10 Mini-Pizze.

Für den Pizzateig:
200 g Mehl
10 g Frischhefe
1/2 Tl Zucker
1/2 Tl Salz
3 El Öl
1/2 Tasse Milch, lauwarm (ca 100 ml)

Mehl in Schüssel geben, in der Mitte in einer Kuhle die Milch mit der darin aufgelösten Hefe mit etwas Mehl, dem Zucker zum Vorteig verrühren, unter sauberem Leinen 15 Minuten gehen lassen. Dann mit Salz und Öl zum Hefeteig verrühren, unter Tuch weitere 30 Minuten gehen lassen.

Dann zu 9 Portionen teilen und zu Pizzen ausrollen und jeweils drei mit den folgenden jeweiligen Zutaten belegen und dann im vorgeheiztem Backofen backen. (Backofen 220 °, Backblech, 2. Schiene von unten, mit Backpapier belegt.)  

Der Belag mit den Walnüssen und den Früchten macht die Pizze fruchtigfrisch und zum Knabberspass. Anstelle von Walnüssen können Sie aber natürlich auch einmal Mandeln darauf verteilen.

Auf die Pizze wird kein Tomatensugo aufgetragen, sondern eine Mischung aus 1/2 Becher Crème fraîche (Schmand kann man ersatzweise ebenfalls verwenden), 2 El Frischkäse, Prise Cayenne, Salz, Pfeffer aus der Mühle.

Die Pizze werden dann jeweils mit der Hälfte der Birnen, Äpfel und Champignons, sowie den Walnüssen und dem Schinken belegt und gebacken. Die andere Hälfte der Birnen, Äpfel und Pilze wird nach dem Backen mit den Pizze am Salat garniert serviert und je nach Rezept dann mit dem frisch geraspeltem Meerrettich bestreut. Bei Kindern kann man den Meerrettich natürlich weglassen, der ihnen meist zu scharf ist.

Apfel-Walnuss-Speck-Pizze mit Radieserl und Meerrettich © Liz Collet
Apfel-Walnuss-Speck-Pizze mit Radieserl und Meerrettich © Liz Collet

Apfel-Walnuss-Speck-Pizze mit Radieserl und Meerrettich

3 kleine Äpfel, in dünne Scheiben geschnitten
ca 15 Walnusshälften
3 feine Scheiben Schinken, gewürfelt
nach dem Backen :
6 Radieserl, gewaschen, geputzt, fein gehobelt
1 Tl frisch geraspelten Meerrettich

Birne-Schwarzgeräuchertes-Walnuss-Pizze mit Trauben© Liz Collet

Birne-Schwarzgeräuchertes-Walnuss-Pizze mit Trauben

3 kleine Birnen, in dünne Scheiben geschnitten
ca 15 Walnusshälften
3 feine Scheiben Schwarzgeräucherten Schinken, gewürfelt
nach dem Backen :
Handvoll kleine Trauben, halbiert

Schwammerl-Walnuss-Radieserl-Pizze mit Heublüten-Schinken© Liz Collet
Schwammerl-Walnuss-Radieserl-Pizze mit Heublüten-Schinken© Liz Collet

Schwammerl-Walnuss-Radieserl-Pizze mit Heublüten-Schinken

6-9 Champignonsköpfe, in dünne Scheiben geschnitten
ca 15 Walnusshälften
nach dem Backen :
3 feine Scheiben Heublüten-Schinken
1 Tl frisch geraspelten Meerrettich

Pizze an bunten grünen Blattsalaten anrichten mit leichtem Lemon- oder anderem Dressing nach Vorliebe. Anstelle von den handelsüblichen Blattsalaten könnten Sie auch Löwenzahnblätter, Vogelmiere oder andere Wildkräuter verwenden. Die gibt es nicht nur kostenlos in der Natur oder in Ihrem Garten, sie sind zudem gesund und vitaminreich.

Bon appétit © Liz Collet

5 comments

  1. Sehr lecker! Ich mache Pizza auch am liebsten selbst. Stimmt, es geht so schnell… Leider zur Zeit nicht auf meinem Speiseplan, aber ich werde später irgendwann einmal drauf zurückgreifen, denn die Kombinationen sehen sehr verlockend aus!

    • Das freut mich, Heike! Ich habe für diesen Sommer noch ein paar andere Ideen für Belag auf dem Zettel…. und die Minis sind zudem sehr praktisch, wenn die Sprösslinge studienbedingt nicht mehr (so oft) daheim sind und man nicht mehr blechweise Pizza zu backen braucht, für die die Formel “Ganzes Blech, viel Tomate, vier Sorten Käse, Schinken kann, muss aber nicht…” gilt😀 lG in die Pfalz, Liz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s