Lizerls bodenlos guter Käsekuchen

Käsekuchen ohne Boden © Liz Collet, Käsekuchen © Liz Collet, Käsekuchen, Cheese Cake, Cake, Backofen, Ofen, Backform, Kuchenbacken, Kuchen, Cake, Bakery, Cheese, Curd, nahrung, food, eat, sweet, essen, arbeit, gastronomie, gastronomy, culinary, handwerk, beruf, fotografie, photography, innenaufnahme, creamy, ausbildung, genuss, dessert, nachtisch, lebensmittel, baking, pastry, backen, konditorei, bakery, service, nahrungsmittel, cream, süss, ernährung, bäckerei, süßes, rezept, nachspeise, arbeitsplatz, torte, backwaren, kochbuch, konditorenhandwerk, cremig, backhandwerk, recipe, bäckerhandwerk, sahnig, dolci, kaffeekuchen, käsekuchen, fooddesign, cheese cake, käsetorte, quarkkuchen, american cheese cake, coffee cake, food photography, foodphotography, foodstyling, rezeptfotos, dessert plates, lebensmittelfotografie, culinary photography, kulinarische fotografie, gastronomiefotografie, rezeptfotografie, cooking seminar, cook school, ferienkochkurs, foodfotografie für gastronomie, foodfotographer, fotografie für gastronomie, fotografie für restaurants, lebensmittelkompetenz,
Käsekuchen ohne Boden © Liz Collet

Das Rezept für diesen Käsekuchen, der ohne Teigboden gebacken wird, ist heute für eine 18-er Backform berechnet.

Sie können diesen Kuchen natürlich auch in einer 26-er oder 28 -er Springform backen, die Zutatenmenge dafür habe ich bereits vor ein paar Jahren bei den Küchengöttern von Gräfe & Unzer  veröffentlicht. Sie verdoppeln dann für eine 26-er opder 28-er Springform alle nachfolgenden Zutaten einfach; allerdings verwenden Sie dann 125 g Butter und 225 g Zucker. Der Rest des Rezeptes wird wie gesagt einfach verdoppelt bei den Zutaten und die Arbeitsschritte im Übrigen sind völlig identisch.

Zum Backen dieses wirklich bodenlos guten Käsekuchens planen Sie ca. 90 Minuten Zeit für Vorberitung und Backzeit ein, letztere ist der Hauptanteil. Die Zubereitung der Teigmasse hingegen ist kinderleicht.

Und nun zu den Zutaten, hier für die 18-er Backform, die Sie schon aus anderen Rezepten meines Schmankerlblogs u.a. von den Beiträgen

kennen und die für kleinere Haushalte oder für den kleinen Kuchen “unter der Woche”, für Singles und Paare und kleine Gästezahlen (4-8) an Ihrem Kaffeetisch ideal ist, während die 26-er/28-er Form und Menge eher für den Sonntagskaffeeklatsch (mit 6-12 Personen) reicht:

  • 65 Butter
  • 110 g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote, das Mark davon
  • 1/4  Zitrone, der Saft davon
  • 2 Eigelb
  • 1 Pckg Puddingpulver Vanille oder Sahne-Geschmack
  • 1 TL Backpulver
  • 375 g Topfen oder Quark
  • 200 g Schmand
  • 2 Eiweiss
  • 1 P Salz
  • 1 El Weichweizengriess

Zubereitung:

1.
Butter mit Zucker und Vanillemark schaumig geschmeidig rühren, dann nach und nach die Eigelbe zugeben und jeweils gut verrühren. Saft der Zitrone zugeben.
2.
Das mit Puddingpulver und Griess vermischte Backpulver unter die Teigmischung geben
3.
Schmand und Quark unter den Teig rühren.
4.
Backofen vorheizen, 170-175 ° (Elektroherd). Boden einer Springform (18 cm  Durchmesser) einfetten.
5.
Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen. Vorsichtig unter die Teigmischung heben. Teig in die Springform füllen und den Kuchen auf der 2. Schiene von unten erst ca 45 Min. backen, dann mit Pergament oder Backpapier abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel gebacken wird.
6.
Nach weiteren 15 Minuten Backzeit, Backofen ausschalten, Backofen leicht öffnen (zB Holzkochlöffel in die Türe klemmen) und den Kuchen noch 15 Minuten im leicht geöffneten Backofen ruhen lassen. Dann aus dem Ofen nehmen und IN DER FORM abkühlen lassen.Nach dem Abkühlen Springformrand lösen, Kuchen auf Kuchenplatte geben und leicht mit Puderzucker bestäubt servieren.

Tipps:

  • Diesen Kuchen können Sie auch wunderbar als Dessert servieren – so gerade noch lauwarm ist er eine diabolisch feine Versuchung.
  • Je nach Saison passen dazu frische Beeren, fruchtige Beerensauce oder selbstgemachte Karamellsauce.
  • Auch Mandel-, Walnuss- oder Haselnusskrokant können Sie darüber streuen
  • oder ihn mit je nach Jahreszeit verfügbaren Wild- und anderen essbaren Blüten garnieren.

Noch mehr Käsekuchen-Rezepte?

This slideshow requires JavaScript.

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s