Semmeln, Semmelschmarrn und anderer Schmarrn

Bäckersemmel für Schmarrn © Liz Collet
Bäckersemmel für Schmarrn © Liz Collet

Über Semmeln und Schmarrn, den man mit Semmeln machen kann, kann man viel sagen. Und aus dem Schmarrn viel machen. Schon mit einer Semmel allerlei Schmarrn.

Semmelschmarrn.

Das ist für mich bis heute ein magisches Wort. Magnetisch. Anziehungskraft ohne Ende. Anders gesagt: Soviele Semmeln hätten bei uns gar nie alt werden können, dass ich mich je daran satt essen hätten können oder seiner überdrüssig werden.
Einen Semmelschmarrn als Mehlspeise, dafür liess ich viel anderes stehen.
Es gab ihn meist mit Apfelmus, manchmal aber auch mit Zwetschgenkompott.

Semmelschmarrn mit Rosinen © Liz Collet
Semmelschmarrn mit Rosinen © Liz Collet

Und natürlich mit Zimtzucker darüber.

Wenn frisches Obst, Beeren und Weintrauben

Semmelschmarrn mit Rosinen, Weintrauben und Walnüssen © Liz Collet
Semmelschmarrn mit Rosinen, Weintrauben und Walnüssen © Liz Collet

je nach Saison zu bekommen sind, werden solche stattdessen dazu gereicht.

Semmelschmarrn, das ist eines der klassischen Resterlessen überhaupt. Denn er wird aus altbackenen Semmeln zubereitet, die mit warmer Milch übergossen etwas ruhen, dann mit Ei zu einer Teigmasse verarbeitet werden, die anders als bei den Semmelknödeln nicht zum Knödl oder zur Rolle geformt, sondern in losen, brockenartigen Teigmassepartien in schäumender Butter oder Schmalz in der Pfanne goldbraun gebraten werden, aussen knusprig, innen locker. Dazu gibt man nach Lust und Vorliebe auch gern Rosinen oder Rumrosinen. Der Schmarrn wird mit Zimtzucker bestreut und heiss serviert. Mus oder Kompott im Schälchen separat oder mit dem Schmarrn auf dem Teller.

Als Studentin habe ich mir dann irgendwann angefangen, den Schmarrn auch auf herzhafte Weise zuzubereiten, wobei man der Teigmasse leicht glasig angegangene Zwiebelwürfel untermischen kann, aber nicht muss. Aber in jedem Fall Salz, Pfeffer, Prise Rosenpaprika, und natürlich frisch gehackte Petersilie oder Schnittlauch.
Und dazu isst man Blattsalate, Gemüse, Schwammerlsauce oder einfach einen Gurkensalat mit Dill oder anderen Kräutern, Tomatensalat mit oder ohne Klecks Sauerrahm oder Topfendip oder ein schönes Gulasch oder geschmortes Rindfleisch,

Rosenstück © Liz Collet
Rosenstück © Liz Collet

zB aus dem Rosensrück oder Bürgermeisterstück oder der Wade.

Wenn Sie übrigens nicht wissen sollten, warum das Rosenstück diesen Namen hat, an DIESEM Bild eines solchen schönen Stückes vom Rind erkennen Sie es gleich noch besser, die Marmorierung in der Mitte, welche wie die Blätter einer Rosenblüte anmuten.

Eine Semmel ist beleibe natürlich nienicht ein Schmarrn, sondern immer eine gute Idee und Schmankerl schon als Semmel.
Wenn man aber noch einen Schmarrn daraus machen kann, dann hat der ganze Schmarrn mit der Arbeit, die man hat und machen muss, um sich das täglich Brot zu verdienen und Semmeln kaufen und Schmarrn daraus machen zu können, wenigstens seinen Sinn.

  • “Über Semmeln und Schmarrn, den man mit Semmeln machen kann.”
    Aus: Tiefenphilosophische Rezepte aus Lizerls Backstube.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s