Lizerl’s 10-Minuten-Nudeln – nun auch mit Bildern

Lizerl's 10-Minuten-Nudeln © Liz Collet
Lizerl’s 10-Minuten-Nudeln © Liz Collet

Eines der Rezepte, die es seit eh und je bei mir gab sind die sog. 10-Minuten-Nudeln. Ich habe es schon vor ein paar Jahren im Blog veröffentlicht, bislang aber fehlte immer das Bild dazu – sie wurden mir unter der Hand aus der Pfanne und vom Teller wegschnabuliert, bevor sie an der Kamera vorbeihuschen konnten. Hier nun also noch einmal die lockerfluffigen Nudeln aus einem Rührteig, der grade dann richtig in der Konsistenz ist, wenn er “reissend” vom Löffel geht. 

Diese Nudeln können Sie mit Apfelmus oder Fruchtkompott oder frischen Früchten oder – bei meinem “Pappi” sehr beliebt: – mit viiiiel Vanillesauce servieren. Ich mag sie auch einfach pur zum Tee oder Kaffee, warm.

Der Name der Nudeln ist Programm, an Zutaten brauchen Sie für 2 Personen als Mittags-Mehlspeise für “Lizchens 10-Minuten-Nudeln”:

3 Eigelb, die Sie mit 3 El Zucker, 1 Prise Salz und dem Mark einer Vanilleschote (oder 1 P. Vanillezucker) schaumig rühren. Sie fügen dann 6 El Mehl vermischt mit 2 Tl Backpulver hinzu und zuletzt 6 El Milch. (Das Rezept läuft bei uns daher auch manchmal scherzhaft unter dem Spitznamen 3-3-6-6-er Nudeln).

Wenn Sie Vanillesauce dazu reichen und Kompott, reicht das Rezept als Mehlspeise und Mittagsgericht ggf. auch für 3-4 Personen.

Zubereitung:

Eine Pfanne von 26-28 cm Durchmesser ist für die angegebene Menge ideal, die Pfanne im Bild ist bei mir rund 20 Jahre alt, sie hat ihren Griff schon eingebüsst, aber sie ist noch immer in Diensten und hat den passenden Deckel.

Geben Sie dann in eine solche oder eine beschichtete Pfanne ein Stück Butter (kann auch Schmalz sein, ca 1-2 El), lassen Sie diese sacht zum Schäumen kommen, streuen Sie eine Prise Zucker und eine Prise Salz hinein und setzen Sie dann je 1 El Teig nebeneinander in die Butter. Dann mit etwas Milch (ca 4-6 El) angiessen, sofort einen Deckel darauf geben und bei 2/3 der Hitze ca 7-10 Min. garen lassen.

Die Nudeln gehen leicht und locker ähnlich wie Biskuit auf und nehmen eine Form ähnlich den Amerikanern an. Allerdings nicht so kompakt in der Konsistenz, sondern wunderbar lockerfluffig wie eben Biskuit.

Wichtig: Bleiben Sie der Pfanne nahe, denn durch den Zucker , Butter und Milch bekommen die Nudeln eine gewollte goldbraune knusprige Rammerl-Unterseite, die ihnen einen herrlichen Geschmack gibt, aber schnell zu dunkel gerät, wenn Sie den Moment übersehen.

Die Nudeln sind gar, wenn sie schön aufgegangen sind und die Flüssigkeit völlig verschwunden ist.Dann nicht mehr zuuu lange warten, sonst wird die Unterseite durch den karamellisierenden Zucker in der Verbindung mit Milch und Butter zu “knusprig” und nicht nur so schön goldbraun, wie Sie es oben im Bild an der Unterseite erkennen können. Diese knusprigen goldbraunen “Rammerl” sind an den lockerleichten Nudeln das Tüpferl des Genusses dieser Mehlspeise.

Glasdeckel ist ideal, aber mit etwas Übung erkennt man es auch am Duft und – sehr erfahrene Köchinnen dieses Gerichts auch am leisen Geräusch der Nudeln,…die sehr leise knistern, wenn sie knusprig werden. Man serviert sie heiss oder lauwarm, wenn wider Erwarten doch mal welche übrig bleiben werden sie sicher später abgekühlt noch weggenascht.

This slideshow requires JavaScript.

Eh maintenant – bon appetit!

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s