Rohrnudeln und Buchteln

Rohrnudeln und Buchteln gehören zu meinen Rezepten für Gebäck zum Kaffee oder Tee, die man ebenso aber auch als Mehlspeise servieren kann. Mit Vanillesauce beispielsweise.
Ob am ersten Tag als Kaffeegebäck und anderntags als Mehlspeise mit Vanillesauce oder umgekehrt? Das bleibt ganz Ihnen überlassen.

Ob man die Teigkugeln füllt oder ausrollt und bepinselt, mit Zimt-Zucker bestreut, mit Rum-Rosinen, Rosinen oder Cranberries oder auch mit gehackten Mandeln bestreut, das Basisrezept ist für mich dieses:

Teigzutaten:
500 g Mehl
1 Packung Hefe, frisch (42g)
60 g Rohrohrzucker (ersatzweise anderer Zucker)
250 ml Milch, lauwarm
50 g Butter, weich
2 Eier
1 Tl Salz, leicht gehäuft
Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
Vanilleschote, das Mark davon

Zum Füllen (Kann, muss man nicht):

Marmelade, Rumrosinen, Rosinen, Cranberries, Mandeln, Aprikosen, Zwetschgen, Beeren, etc je nach Vorliebe

Zum Backen:
Butter für das Bratreindl bzw die Auflaufform
ca 5 El Rohrohrzucker
sowie
ca 10 El zerlassenes Butterschmalz oder Butter

Glasur:
150 g Aprikosenmarmelade
ca 5-6 El Puderzucker
etwas heisses Wasser

Stattdessen kann man  auch einfach  Puderzucker darüber sieben.

This slideshow requires JavaScript.

1.

Das Mehl in eine Schlag- oder andere Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde bilden, die 60 g Zucker teilweise in die Mulde, ansonsten ebenso wie Zitronenabrieb und Vanille und Salz über den Mehlrand verteilen.
Hefe leicht zerbröckeln und im Töpfchen mit der lauwarmen Milch (nicht heiss und nicht mehr auf der Herdplatte !!) auflösen, dann die Hefemilch in der Mitte der Mulde nach und nach mit dem Mehl und dem Zucker zum Gangerl (dem sog. Vorteig) verrühren. Sauberes Leinen über die Schüssel legen und an einem zugfreien, warmen Ort ca 15 Minuten gehen lassen.

2.

Nach der Wartezeit das Gangerl mit den übrigen Zutaten in der Schüssel und zuletzt mit den beiden Eiern (oder eben etwas mehr Milch ca 100-120 ml) und dann der zerlassenen Butter zu einem glatten Hefeteig verarbeiten.
Erneut mit dem Leinen abdecken und weitere ca 30 Minuten gehen lassen.

3.

Anschliessend kann der Teig verarbeitet werden. Eine Bratreine (Bratreindl oder Auflaufform) mit Butter auspinseln und mit den 5 El Rohrohrzucker ausstreuen. Meine hier verwendete Bratreine ist zwar nicht die grösste unter meinem Sortiment, aber hat schon gut ihre ca 36 x 22 cm Grösse – wenn Sie keine in dieser Grösse haben, dann nehmen’s halt zwei kleinere oder Auflaufformen.
Teig aus der Schlagschüssel auf eine nur ganz leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen (damit er dort nicht „klebt“) und in ca 40-50 Stücke teilen. In den Handflächen zu Kugerln rollen und formen und in die Bratreine nebeneinander setzen.
Mit der zerlassenen und mit ca der Hälfte der nicht mehr heissen zerlassenen Butter bepinseln, mit dem Tuch abdecken und erneut 15 Minuten gehen lassen.

4.

Dann erst bei 175 ° (keine Umluft) auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen goldbraun backen lassen. Zwischendurch noch einmal mit dem Rest der Butter bepinseln.

5.

Nach dem Backen die Buchteln in der Form belassen und noch warm mit der glatt gerührten Aprikosenmarmelade aprikotieren (bepinseln).
Abkühlen lassen, dann Puderzucker mit wenig heissem Wasser zu einem Guss zähflüssig glattrühren und mit dem Löffel oder Pinsel über die aprikotierten Buchteln „sprenkeln“. Erst wenn dieser später fest ist, die Buchteln aus der Form nehmen oder hübsch auf dem rustikalen Holzbrett oder eingedeckten Bauern-Kaffeetisch direkt im Reindl auf den Tisch bringen.

Noch mehr Bilder über allerlei, das bei und von mir gebacken wird?

Und Infos zu Nutzungsrechten an den Bildern:

2 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s