Erdbeeren, Quark und ………lecker!

Fresh And Fruity © Liz Collet

Frisch, fruchtig, leicht. Darauf freut man sich jetzt mit den ersten Beeren, egal ob man sie einfach pur nascht. Oder zu Desserts geniessen mag, wie Pudding, Holunderblüten– und Lavendelblüten– oder andere Parfaits, zu Schokoladenvariationen . Zu denen auch eine gestürzte Cardamom-Coffee-Mousse gehört und eine sündhaft verführerisch auf dem Gaumen schmelzende Tarte au Chocolat. oder zu Panna Cotta, ebenso wie zu Mandelcreme Bavaroise mit Erdbeeren und Blüten ——ob stilvoll festlich oder für Picknick und Buffet in Gläschen serviert mit Crème Bavaroise oder Tiramisù -Creme —–oder zu und mit Kuchen und Gebäck, wie etwa himmlisch luftig leichten Windbeuteln oder wunderbaren Vanille-Sandwaffeln. Oder die zarten Zitronen-Biskuit-Omelettes.Oder Zimthefeschneckerl.

Die Erdbeer-Quark-Törtchen sind als Dessert wie auf dem Kuchenteller zu Tee und Kaffee passend. Und kinderleicht zuzubereiten.

Entstanden ist das Rezept bereits während meiner Studienzeit. Ich besass in meinem ersten Studentzimmer, das ich in einem Jahrhundertwendehaus des 18./19. Jahrhunderts an einem Ende der Insel Oberer Wöhrd in Regensburg bewohnte. Das eigentlich allerschönste dort war die Lage direkt an der Donau, auf der Insel und mit Blick auf die Regensburger Altstadt bis an beinahe jedes Ende von Ost nach West und hinüber zum Dom. Das Glück, mir das und ein wunderbares Stück Zukunft und Freiheit  dort erobert zu haben (einschliesslich des WIE…….aber das ist eine andere Geschichte).   Zum Kochen besass ich eine Herdplatte. Auf  einem wackligen Küchentisch.  Und dank meiner 4 Kolleginnen in meiner “Stammfiliale” der Bäckerei, in der ich mein Studium finanzierte,  und ihres Geburtstagsgeschenks nach Beginn meines Studiums eine sog. Backhaube. Bestehend aus 3 Bauteilen: Kabel und aus Aluminium zwei Teile, die einer Art Kuchenhaube der Form nach glichen und Platz für eine Springform darin bot. Am Rand des unteren Teils zog sich der Ring, der das Teil beheizte. Keine Möglichkeit der Temperaturregelung. Es war heiss. Oder kalt. Vielleicht existiert in den Untiefen des analogen Bildmaterials noch irgendwo ein Foto in den Alben zwischen den Fotos der damals entstandenen Torten zum Scannen. (Muss ich mal suchen). Aber ungefähr so (nur ohne das Zubehör darauf) bzw so , wie dieses im Net entdeckte Exemplar eines anderen Herstellers, sah es aus.

Mit vielen Tricks habe ich darin Kuchen aus Mürbe-, Hefe- und Rühr- sowie Biskuitteigen in Springform und mit XXL-Tricks sogar Guglhupf. Dessen Backform der Höhe nach grade mal noch so unter den Deckel der Backhaube passte. In der eine kleine runde Glasscheibe ermöglichte, den Fortgang des Backens halbwegs einzuschätzen. Kuchen mit nicht zu hohem Teig waren eigentlich ideal. Vorgesehen war die Backhaube eigentlich nur für Backformen dieser Art – eben nicht zu hoch, mit “Kamin” in der Mitte, damit der Kuchen nicht aussen, zu nah an der Heizspirale schon dunkel und in der Mitte noch spindig geraten würde. Und am besten nur runde eben. Gebacken habe ich dann mit bissl Tricksen sogar Sandkuchenin Kastenformen und es  gelang selbst Guglhupf, ja sogar der sensible Biskuit und Hefeteigkränze und -zöpfe in raffinierten Flechtformen und gefüllt und pur. ………..Und : Es entstanden nichtsdestotrotz  mit allerhand kreativer Trickserei dennoch Buttercreme, Sahne- und Quarktorten in jeder erdenklichen Variante. Weihnachtsplätzchen. Und eben auch……die Basis für dieses Rezept.

Im Bild sehen Sie eine Version des Rezepts für Dessertringe. Die Rezeptangaben beziehen sich auf eine Springform (26/28 cm Durchmesser) , reichen bei Zubereitung in Dessertringen je nach deren Grösse für 6 Stück Törtchen. Follow me……….

Zutaten für den Biskuitteig:

2 Eiweiß
1 Prise Salz
2 Eigelb
2 EL Wasser, lauwarm
100 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver, gestrichen

Zutaten für die Creme:
500 g Quark
400 ml Sahne
75 g Puderzucker
1 Pk Vanillezucker
7 Bl Gelatine, rot
500 g Beeren
1 Bund Minzblätter oder Zitronenmelisse
100 g Kuvertüre, zartbitter

Zubereitung:

Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen, kühl stellen.

Eigelb mit Wasser schaumig schlagen, dann Zucker mit Vanillezucker einrieseln lassen und hellgelb aufschlagen. Dann das mit Backpulver vermischte Mehl einrühren. Zuletzt den Eischnee behutsam unterheben. Biskuitteig in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Springform verteilen und bei 175°C im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.Nach dem Backen Springformrand lösen, Kuchen stürzen, Pergament abziehen und Kuchen wieder umdrehen und auf Kuchenrost abkühlen lassen.

Biskuit in eine Springform legen, Springformrand schließen. Dann 8 Blatt Gelatine in Wasser einweichen. Hälfte der Beeren putzen, vierteln, in ein hohes Gefäß geben, mit 1 Tütchen Vanillinzucker bestreuen. 500 g Quark mit Saft einer ausgepressten Zitrone und 75 g Zucker oder Puderzucker glatt rühren. Die marinierten Erdbeeren mit dem Pürierstab feinpürieren und unter die Quarkmischung rühren. 1 Becher Sahne steif schlagen.

Die eingeweichte Gelatine in einem Topf auf dem Herd (kleinste Flamme/Temperatur) unter Rühren schmelzen lassen (nicht zu heiß werden lassen!), 2 EL von der Quarkmischung in die leicht abgekühlte Gelatine verrühren, dann die Gelatinequarkmischung unter den übrigen Quark rühren und zuletzt die steifgeschlagene Sahne unterheben.

Die Creme auf dem Biskuit verteilen, im Kühlschrank ca. 2 bis 3 Stunden durchkühlen lassen. Dann Springformrand lösen, die Törtchen oder die Torte dann mit steif geschlagener restlicher Sahne mit Rosetten und weiteren Früchten und nach Gusto mit etwas Schokoraspeln dekorieren und etwas Minze oder Zitronenmelisse garnieren.

Auf dem Bild ist die Variante des Rezeptes für kleine Törtchen abgebildet. Bei der angegebenen Zutatenmenge reichen die Zutaten für 6 Dessertringe (Durchmesser 7cm). Der Kniff mit den Dessertringen ist ganz einfach, um diese befüllen und danach die Ringe lösen zu können – er liegt in der Folie. Biskuit in diesem Fall auf Blech auf Pergamentpapier backen und mit den Dessertringen ausstechen. Ansonsten ist die Zubereitung identisch.  DasFoto gehört zu einer Fotoserie für mehrere verschiedene sommerliche, erfrischende Torten und Törtchen, deren Bilder u.a. auch als Grusskarten, Poster und anderen Prints und RFL veröffentlicht wurden.

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s