Pizza, Pasta und Vapiano

Mit Pizza und Pasta , der soeben  weiteren frisch eröffneten 100.  und weiteren für 2012 geplanten Filialen der Restaurant-Kette  will Vapiano Berichten zufolge der Markt erweitern. Um Italien macht er einen Bogen – da könne beides niemand so gut wie bei “Mama” konkurrierend anbieten. In Deutschland hat die Kette bereits rund 50 Filialen. Vielleicht wird’s aus drei Gründen doch Zeit, auch einfach dort mal schnuppern zu gehen – was bisher an mir als hype vorbeigegangen zu sein scheint? Zum einen, weil Pasta ein besonderes Thema des Jahres 2012 für mich wird, unter anderen und nicht nur  mit diesem neuen Projekt. Zum anderen, weil die Neugier und der Spass am Ausprobieren, der auch für meine Aufträge als Produkttesterin verantwortlich zeichnet, Lust darauf machen.  Und last not least, weil das Thema Food to go, Convenience Food und Systemgastronomie an Aktualität ohnehin nicht verliert. Im Gegenteil. Und da ich immer bevorzuge, zu wissen, wovon bei anderen und noch mehr bei mir die Rede ist, bevor ich Position dazu beziehe, mir Meinung und Urteil bilde…..gibt’s demnächst also eine kleine Gaumenprobe. Ob Death By Chocolate dort bei den Dolci  mich dann – der Name Programm? – killt oder meinen Gaumen kitzelt und wie sich das bei den anderen Menü-Punkten dort gestaltet, Sie werden es lesen. Und auch , wie die auf der Unternehmensseite formulierte  Philosophie (oder nennen wir es einfach ihr Konzept)  von Vapiano sich in der Praxis bestätigt – oder vielleicht nicht:

»Chi va piano, va sano e va lontano«: »Wer alles im Leben locker und gelassen angeht, lebt gesünder und länger«, so ein italienisches Sprichwort. Und genau dieses Lebensgefühl wird tagtäglich in unseren Restaurants gelebt – von unseren Gästen und von unseren Mitarbeitern, den Vapianisti.

Entspannte Atmosphäre, mediterrane Leichtigkeit und südländische Lebensfreude: Ein Besuch im Vapiano ist wie ein Besuch zum Essen bei guten Freunden – ohne Stress, ohne Dresscode und ohne Reservierung. Die langen Eichenholztische laden zum Kommunizieren ein und man kommt leicht mit anderen Gästen ins Gespräch. In bester Gesellschaft wird geredet, gelacht – und natürlich genussvoll gespeist.”

Nach dem Test, hier im Blog.😉 Let’s Talk About Food. Auch in 2012. Ihnen und mir auch weiterhin viel Spass dabei.

Bildquelle : (C) Liz Collet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s