Frisch und leicht – Kapuzinerkresseblüten

Garten-Koch-Event

Für den Event im Gärtnerblog im Juni sind essbare Blüten das Thema. Blüten zu verwenden ist bei mir den Sommer über gern und oft der Fall. Rosen, Holunder, Gänseblümchen, Veilchen, Löwenzahn, Borretsch, Zucchiniblüten, Kapuzinerkresseblüten uvam.

Ich liebe gefüllte Zucchiniblüten.

Fleurs de Courgettes

Viele essen sie  durch Teig gezogen und anschliessend frittiert. So habe ich sie selbst auch erstmals kennengelernt, in einem hübschen kleinen Ristorante in Castellina in Chianti, das oberhalb der kleinen Stadt mit Blick über die sich hinter dem Ort erstreckende Toscana lag. Das war 1994. Davon, welche Rolle die Kamera irgendwann in meinem Alltag und auch für Food spielen könnte und sollte, ahnte ich noch nichts. Und so war zwar eine analoge Spiegelreflex mit uns unterwegs, peilte aber noch lange nicht Food an. Leider, denn wenn Sie nachfolgend ein Bild sehen, werden Sie mir zustimmen, Bilder von den toskanischen Spezialitäten oder der traumhaften Landschaft im Sonnenuntergang aus diesem Ristorante wären würk.lüch – !!! – lohnender gewesen. Der Meinung war ich jedenfalls seinerzeit (und bin ich es heute noch), Sie können es mir im Gesicht ablesen, was ich davon hielt und halte, vor der Kamera zu sein. Zumal ich mich damals nach einer 4wöchigen schweren Windpockenerkrankung noch alles andere als wieder fit und kameratauglich fand.😉

long ago between 1994 at Castellina in Chianti  above [und ===>click @today ]

Aber heute hab ich die Kamera dann lieber selbst in der Hand (click hier) – und vor allem andere Models VOR der Kamera. Food. Florals. Von den Spezialitäten der Toskana – Vino und Alimentari – sind die Spuren daher nur in meinen Reisetagebüchern zu finden  und dort in allem, was ich wie immer sonst auch an Postkarten, Eintrittkarten, Restaurantkarten und Foldern von Museen und und und dafür immer in diese einlege. Zu denen auch der Restaurantbeleg mit dem Abendessen in Castellina in Chianti gehört. So gibt es auch zwar ein Bild von diesem Abend mit pastellzarten unscharfen Blüten im Vordergrund und einem – wie gesagt🙂 – “seltsamen Pflänzchen” im Hintergrund des Tisches. (Es lag nur an der Romantik der Toskana, dass der Fotograf nicht erschossen oder mit einem der Ritterschwerter gekillt wurde, die an jenem Abend bei einem Fest im Ort mit allerlei mittelalterlichen Spielen und Schaustellern und Marketendern verlockend greifbar waren.)

Viel lieber hätte ich Ihnen hier ein Bild der Vorspeise dieser sagenhaften Zucchiniblüten gezeigt, die es gab. Zum Auftakt des Menüs, die zart und hauchfein knusprig frittiert und ohne auch nur den leisesten Tropfen Öl zuviel auf den blütenweiss gedeckten Tisch serviert wurden.Ungelogen – ich erinnere heute noch den feinen Geschmack und die Konsistenz auf dem Gaumen und den Wein dazu.

click

Zuhause in der nördlichsten Stadt Italiens habe ich sie dann ebenso und auf viellerlei andere Weise zubereitet. Am liebsten sind sie mir persönlich allerdings nicht frittiert, sondern frisch. An warmen Tagen sind sie eine verlockendere Alternative zu frittiertem Essen. Nach dem Entfernen der  “Innereien”

click

der Blüte kann man sie füllen.

Mit einer frischen leichten Füllung, die als Basic aus Ricotta, verschiedenen anderen Frischkäsesorten oder auch Quark bestehen kann. Gewürzt mit Kräutern, Salz, Pfeffer, und Zitrone. Und dann je nach Tageslust entweder

  • oder kombiniert mit Räucherlachs, mit zarter Forelle oder Saibling aus dem Rauchfang
  • oder einem milden luftgetrockneten oder auch gekochtem Schinken fein gewürfelt

usw.

Das Rezept lässt sich für den Gartenblogevent aber auch mit anderen Blüten machen, wie zB Kapuzinerkresseblüten. Der Frischkäse wird dazu wie beschrieben zubereitet.

Mit hauchfein geschnittenen Blättern der Kapuzinerkresse und Schnittlauch gemischt  und in frisch gepflückte Kapuzinerkresseblüten gespritzt. Diese als Vorspeise zu Salat oder pur als Fingerfood reichen. Bei letzteren auf halbierte Cherrytomaten setzen ( Mit Stengelansatz hinein stecken als Halt, hält sie gleichzeitig frisch) oder in Gurkenstücke.

Für 4 Personen :

200 g Frischkäse

etwas frischer Zitronensaft

Salz,Pfeffer,

ca 20 Blüten und sehr kleine Blätter der Kapuzinerkresse

Schnittlauch und einige Blätter der Kapuzinerkresse als Deko

10 Kirschtomaten

Buon appetito, amici.😉

8 comments

  1. tolle Idee mit dem Rezept, wie immer genial einfach und trotzdem ein Blickfang.
    viele Grüße Petra
    PS: Ich mag diesen verschmtitzen Gesichtsausdruck im Bild aber ich hätte Dich da nie wiedererkannt glaube ich

  2. wie Petra. Und darf ich mal ganz unverschämt sein und ohne Dir zu nahe treten zu wollen hinzufügen: Du gehörst scheinbar zu den Menschen die nicht älter sonder mit jedem Jahr besser werden, um nicht zu sagen schöner. Nicht böse sein, aber Du weisst wie es gemeint ist ;-))) liebe Grüße von der Küste von Henning

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s