“Ohne” – Blog-Event-LV

Quarktaschen mit Marmelade © Liz Collet
Quarktaschen mit Marmelade © Liz Collet

Einer der Dauerbrenner an Lieblingsgebäck bei uns sind diese Quarktaschen. Der Name ist leicht irreführend, weil sie – anders als das in Bäckereien käufliche Produkt – nicht mit Quark gefüllt oder belegt sind. Vielmehr wird der Teig mit Quark zubereitet.

Standardmenge der Zutaten bei uns für den Teig selbst

sind  je 250 g Mehl, Quark, Butter.

Man kann auch Margarine verwenden, ich mag den Geschmack in dem Fall mit Butter lieber und behaupte auch, dass der Teig dann knuspriger nach dem Backen ist. Auch für Überraschungsbesuch ist das ein Rezept für alle Fälle, weil man die Zutaten fast immer im Haus hat.Und es sehr schnell gebacken ist. Ob süss oder herzhaft.

Aus diesen Zutaten einen glatten Teig kneten, ausrollen und mit Teigrad in Quadrate teilen.

Diese beim Klassiker mit Marmeladenklecksen belegen. Ob gekaufte oder wie bei mir die hausgemachte ist in Ihr Belieben gestellt. Die vier Spitzen der Quadrate nach innen klappen, leicht andrücken, damit die Marmelade nicht austreten kann.  (Menge: 1 Glas Aprikosenmarmelade, ca 450 g).

Soweit der Klassiker. Und ich muss warnen: Die Menge ergibt ca 2 Backbleche Taschen. Und wenn dbmS im Haus ist, sind die binnen 1-2 Tagen ratzfatz weg Ohne dass ich ein Fitzel erwischen würde. Kalkulieren Sie also gemäss der von Ihnen besser einschätzbaren Lust und Liebe Ihrer eigenen Lieben die Menge entsprechend höher ein.  Einfach Zutaten zu gleichen Teilen vervielfachen. Das gilt auch dann, wenn Sie sie zB für Kindergeburtstage oder Sommerfeste in Kindergarten / Schulsommerfeste liefern – rechnen Sie da grosszügig, die sind im Nu bei Gross und Klein weggefuttert. Ob Sie die süssen Quarktaschen nach dem Backen und Abkühlen noch leicht mit Puderzucker bestäuben, überlasse ich Ihrem persönlichem Süssmäulchen-Barometer.😉

Quarktaschen mit Blattspinat und Käse © Liz Collet
Quarktaschen mit Blattspinat und Käse © Liz Collet

Für den heutigen Event sind die Taschen in der herzhaften Form (wie auch süss) ideal.  Denn die Zutat, die ich weglassen wollte ist SALZ. Ein schweres Opfer. Denn darauf verzichte ich ungern. Obwohl ich die Salzmenge generell durch andere Gewürze und Kräuter klein halte in meiner Küche, GANZ verzichte ich nicht gern.

Die angegebene Menge für den Teig habe ich noch gestern abends zum Teig verarbeitet. Eigentlich hatte ich vor, sie auch noch abends zu backen – allerdings kam mir dann irgendwas dazwischen, das mich ablenkte…..

Und so packte ich den Teig in Frischhaltefolie gut ein und liess ihn über Nacht (erstmals) im Kühlschrank ruhen, bevor er dann heute weiterverarbeitet wurde. Nicht wundern: er ist dann zunächst etwas fest. Lassen Sie ihn einfach eine halbe Stunde dann bei Zimmertemperatur ruhen (in Folie) und kneten Sie ihn dann nochmal gut durch. Er hat dann eine herrlich elastische Konsistenz.

Da ich heute einige Reste verwerten wollte, wurde der Teig in 3 Portionen geteilt, damit die Zutaten für die Füllungen jeweils ausreichten. Es wurden dann:

  • 1 Portion mit der Aprikosenmarmelade klassisch gefüllt.
  • Die zweite Portion wurde mit einer Füllung aus Marzipan (da lag noch so ein Rest im Vorratsfach gut verpackt von ca 50 g), Rosinen, zerbröselten Amarettini und einem Schuss Amaretto. Statt letzterem können Sie auch einfach etwas lauwarmes Wasser verwenden, wenn Sie auf Alkohol verzichten mögen. Weiter habe ich noch einen Rest von Mandelstiften beigemischt (ca 2 El), sowie 1/2 kleinen Apfel, der fein gewürfelt wurde.
  • Portion Nr 3 schliesslich bestand aus ca 4 El Frischkäse (normaler oder Ziegenfrischkäse je nach Vorliebe), 3 El geraspeltem Parmesan, 2 Scheiben Gouda, Prise Muskatnuss, schwarzer Pfeffer frisch aus der Mühle, Prise Cayenne, 6 -7 El TK-Spinat, aufgetaut. Zutaten gut verrühren.
Quarktaschen mit Blattspinat und Käse © Liz Collet
Quarktaschen mit Blattspinat und Käse © Liz Collet

Was ich für den BLOG-EVENT weggelassen habe bei der 3. Portion (bei den anderen ohnehin)  ist Salz. Und zwar bei der Füllung. Der beigefügte Käse  hat bereits einen herstellungsbedingt leichten salzigen Geschmack, die Gewürze tun ihr Übriges.

Die Taschen wurden heute aus ca 4-5 cm grossen Quadraten hergestellt.  Dann eignen sie sich perfekt als Fingerfood. Pur. Oder aber Sie reichen Sie als go along mit einer Suppe oder zu Salat angerichtet.

Sie können die Grösse aber variieren und sie auch aus Quadraten von ca 7-8 cm Grösse herstellen. Für die Füllung können Sie auch gern noch fein gewürfelten Schinken, Aufschnitt, Bacon, Fisch wie zB Räucherfisch, Lachs, aber auch Krabben hinzufügen. Anstelle von Spinat eignet sich auch Lauch, Frühlingszwiebeln oder – auch sehr sehr lecker – einfach grob gehackte glatte Petersilienblätter.

2 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s