Brezn-Guglhupf

 

Wer mich kennt, weiss: Ohne Guglhupf kein Geburtstag. Kein Geburtstag ohne Guglhupf. Und neben dem Klassiker der Rezepte dabei – die Version à la Marmorkuchen mit viiiiiel Schoko für dBmS und der Klassiker mit vielen Rosinen für mich – sind inzwischen hier ungezählte weitere Versionen für das ganze Jahr entstanden, wie auch jener mit Lemon-Mandel-Rezept.

Süsse aus der Backstube. Dazu inzwischen die Rezepte für Parfaits in Guglhupfform. Wie dieser hier mit Rosenblüten. Damit ist aber der Vielfalt noch nicht wirklich Gerechtigkeit widerfAhren und Genüge getan, solange man nicht auch herzhafte Guglupf-Rezepte gekostet hat. Einer davon ist der Brezn-Guglhupf. Den

man “pur” in der Grundversion für vegetarische Gerichte oder als Beilage für alles servieren kann, was von leckeren Saucen begleitet wird. Dazu benötigt man altbackene Brezn, Zwiebel, Karotten, Lauch, Petersilienwurzel, Ei, Milch, Salz, Pfeffer und Petersilie.Wenn er dann gebacken und heiss aus dem Ofen kommt, serviert man ihn zu Gemüse, Salat, Fleisch, Pilzrahmsaucen und anderem.

Man kann bereits unter den Teig für den Brezn-Guglhupf verschiedene weitere Zutaten heben. In Betracht kommen dabei u.a. Hackfleisch, verschiedene Fleischsorten, aber auch Geflügelleber.

Anderntags in dünne Scheiben geschnitten und goldbraun in Butter gebraten kann er auch an Suppen serviert werden. Wie hier an Blumenkohlgangerl

Man kann den Guglhupf natürlich wie alle anderen Rezepte in allen Grössenvariationen im Handel verfügbarer Guglhupfformen backen. Als Tip sollte man bei kleinen Backformen nur beachten, dass man die Brezen dann in kleinere Stücke schneiden muss, als zB bei grossen Guglhupfformen. Ich habe festgestellt, dass es dann leichter ist, die kleinen Brezn-Guglhupfs aus den Formen zu lösen. ohne an der oberen Kuppe etwas abzulösen. Kleiner Formen sind dekorativer, wenn man Gäste hat und die Minis dann lieber portionsgerecht auf dem Teller anrichten mag, als ein Stück von einem grossen Guglhupf, das natürlich ebenso gut serviert werden kann. Optisch ein Schmankerl ist aber auch ein grosser Guglhupf, der im Ganzen auf den Tisch gebracht wird und dort dann angeschnitten wird. Das passt zB gut mit Familie oder guten Freunden, wenn man dazu in einer schönen grossen Suppenterrine eine Suppe oder Pilzeintopf oder -Sauce oder Gulasch auftischt. Suppe zu Breznguglhupf – aber ja doch ! Eine feine Alternative zu Suppen mit Leberknödl, Spinatknödl oder Tiroler Speckknödl, um nur einige ganz gängige Rezepte zu nennen. Und anstelle des Semmelknödls, der auf vielen Speisekarten gern an Schwammerl – Steinpilzen, Pfiffferlingen und anderen Pilzsorten angeboten wird, ein Stück Breznguglhupf oder einen Miniguglhupf darauf “thronend” zu servieren, ist ein pfiffiges und g’schmackiges Highlight.

Für eine grosse Guglhupfform brauchen Sie an Zutaten:

8-10 Brezen, altbacken, in Scheiben geschnitten

4-5 Eier

ca 1/8 – 1/4 l Milch

2 mittelgrosse Zwiebeln

1/2 Stange mitteldicker Lauch, in kleinere Fleckerl oder feine Streifen geschnitten, gewaschen, abgetropft

2 Karotten, mittelgross, geputzt und geraspelt

1 mittlere Petersiliewurzel, geputzt und gewürfelt.

Salz, Pfeffer, Prise Cayenne

1 Bund Petersilie, glatt

Zwiebel klein würfeln und in einem Tl Butter in einem Topf (den Sie dann auch für das Wärmen der Milch gleich verwenden können) glasig angehen lassen (nicht bräunen). Die in Scheiben geschnittenen Brezen in eine grosse Schüssel geben, die Zwiebeln darüber verteilen und  nach und nach mit lauwarmer Milch begiessen und durchmischen. Dabei immer wieder dazwischen Brezen ruhen lassen, damit sie Milch aufnehmen können, erst dann weiter Milch hinzufügen. Wieviel Milch Sie brauchen, hängt von der Konsistenz und davon ab, wie altbacken die Brezen schon sind und wie gut sie die Milch aufnehmen. Die Brezen sollen nicht ganz durchweichen, weil noch Eier hinzukommen und die Brezen nicht völlig durchweicht sein sollen, damit kein blosser Teigbrei entsteht. Teig ca 30 Minuten ruhen lassen, dann Eier und Gemüse untermischen, Salz (nicht zuviel, da die Brezen ja bereits salzige Würze mitbringen), Pfeffer und Prise Cayenne hinzufügen. Beim Pfeffer entscheidet immer auch ein wenig individueller Geschmack, bei mir darf es von der Menge durchaus 1 /2 bis 1 Tl ganze Pfefferkörner sein, die – natürlich – gemahlen in den Brezenteig gemischt werden, sowie eine Messerspitze Cayenne. Gewaschene Petersilienblätter abzupfen, mittel fein hacken und unterheben. Gulghupfform innen gut buttern und mit sehr fein gemahlenen Semmelbröseln ausstreuen. Teig einfüllen und bei 180° im Backofen auf der zweiten Schiene von unten (ohne Umluft!) ca 40-50 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen und wenn er gar ist, aus dem Ofen nehmen und noch ca 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann erst auf ein Kuchengitter stürzen. Die Form behutsam anheben und lösen, wenn er nicht direkt leicht aus der Form geht, hilft ein Trick: Ein mit kaltem Wasser getränktes frisches Geschirrtuch, auswringen und auf die gestürzte Guglhupfform legen und ca 1-3 Minuten warten, dann erneut die Form zu lösen versuchen. Ggf. Tuch erneut mit kaltem Wasser tränken, auswringen und Vorgang wiederholen. Dieser Trick hilft übrigens auch bei anderen widerspenstigen Guglhupfrezepten, die sich nicht aus der Form lösen wollen. Guglhupf dann auf einen Servierteller geben und heiss servieren.

Verbleibende Reste anderntags in der Pfanne als Stücke goldbraun anbraten, Dicke der Stücke nach Belieben und je nachdem ob sie zu Sauce oder in Suppe serviert werden. Sie können ihn auch mit Speck und Zwiebeln in der Pfanne knusprig anbraten, dann mit verquirltem Ei übergiessen, es stocken lassen und ihn als Gröstl mit frischen Kräutern bestreut an Salat oder buntem Paprikagemüse oder Gurkensalat servieren.  Oder Sie fügen vor dem Ei noch Pilze hinzu, je nach Saison und Vorliebe.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

© Copyright Rezepte, Bilder und Texte by Liz Collet
Bei Interesse an Prints und anderen Produkten meiner Fotos oder Erwerb von Nutzungsrechten erhalten Sie Infos zu Details gern auf Anfrage.

2 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s