Milchreis – Basic

Nicht nur für dieses Oktober-Projekt, sondern auch sonst gern mehr als einmal im Monat kommen bei mir auch Gerichte wie Griessbrei, Griess-Schnitten, Milchreis oder Milchreisaufläufe und andere Varianten dieser sehr preiswerten Gerichte auf den Tisch. An bestimmten Wochentagen waren und sind diese nach wie vor  regelmässig dran, abwechselnd mit Mehlspeisen im eigentlichen Sinne.

“Süßen Griess oder Reis” gab es schon in der Kindheit, dabei in eben zwei Varianten: Griessbrei oder Reisbrei heiss mittags auf den Tisch nach der Schule, meist mit Rosinen darin und mit Zimtzucker darüber. Dazu Zwetschgen aus dem Einmachglas oder Apfelmus dazu oder – manchmal auch das – Himbeersirup am Rand des Suppentellers, in dem der Brei auf den Tisch kam, wie der Inhalt eines Burggrabens verlaufend. Mir war Apfelmus immer am allerliebsten dazu. Selbstgemachter Milchreis ist – für mich – im Vergleich mit allen bisher zum Vergleich getesteten Fertigprodukten unschlagbar und kostet nach Preis und Zeit wenig Aufwand.

Basisrezept:

125 g Milchreis
500 ml Milch
Mark 1 /2 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Tl Butter

Tip zur Menge:

Dieses Rezept reicht grundsätzlich für 4 Portionen, Milchreis, besonders warm serviert, sättigt wie viele Mehl- und Süßspeisen auch, recht gut. Es sei denn, Sie haben richtig süße Breimäulchen daheim. Eine der Anekdoten rund um die eine oder andere der Liebesgeschichten in der Familie , welche sich vor rund 40 Jahren zutrug, wird an dieser Stelle nicht ausgeplaudert – nur soviel sei gesagt:  Nicht nur Kinder machen lange Löffel, wenn es in der Küche der Frauen meiner Familie nach Vanille, Milch, Reis und Zimt und Zucker duftet(e).  Wenn man so ein süsses Breimäulchen in der Nähe hat, empfiehlt sich die doppelte Menge zuzubereiten und etwaige Reste für andere Speisen weiter zu verwenden,…… wenn wirklich etwas übrig bleibt.

Zubereitung:

Milch mit Salz, Butter und Vanille aufkochen lassen, Reis hinzufügen und bei mässiger Hitze köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

This slideshow requires JavaScript.

 Gezuckert wird der Milchreis bei uns nie vor und beim Kochen, sondern erst zum Servieren – Zimtzucker im Schälchen separat auf dem Tisch. Zum einen vermeidet man beim Kochen so leichter, dass der Milchreis anbrennen kann. Zum anderen hat jeder einen anderen Geschmack beim Süssen. Und last not least wird bei mir das Basis-Rezept auch für weitere Speisen weiterverarbeitet, wenn wirklich etwas übrig bleiben sollte. Das ist bei der o.a. Menge aber kaum je der Fall. Bereitet man direkt die doppelte Menge daovn zu, kann man den Milchreis anderntags verwenden für Desserts oder zB auch für einen Milchreisauflauf, für den es bei mir unterschiedliche Rezepte gibt. Darunter auch eines, bei dem Quark mit unter den Milchreis gegeben wird, bei einem anderen werden zB Äpfel mit unter die Auflaufmischung gegeben oder abwechselnd geschichtet. Je nach Vorlieben kommen Rosinen, gestiftete oder ganze blanchierte Mandeln darunter oder werden nach dem Backen im Ofen leicht gebräunt oder karamellisiert darüber gestreut. Der Milchreisauflauf schmeckt heiss zu Früchten oder mit Vanillesauce und auch lauwarm oder abgekühlt mit Zimtzucker, einem Klecks Rahm oder Obst (frisch oder aus dem Einmachglas).

Sehr schmackhaft mit ihren leicht säuerlichen Aromen sind auch Früchte, die aktuell in der Natur zu finden sind: Dazu gehören Hagebutten (zu Mus verarbeitet), Sanddorn, Vogelbeeren und anderes mehr. Bei diesen gehört nur ein bisschen Wissen dazu, wie man diese wahren Vitamin-C-Bomben in der Küche zubereitet und verwendet. (siehe auch Video)

Milchreis zuhause (am Vortag) zubereitet lässt sich problemlos in ein Glas oder geeignete Bentobox gefüllt in Büro, zur Arbeit oder Schule und Uni mitnehmen.

Kleines Preisbeispiel:

Eine Packung Milchreis à 500 g ist handelsüblich bereits ab ca 48 cent erhältlich. Das Basisrezept reicht für 4 Portionen. Damit ist eine handelsübliche 500 g Packung ausreichend für 16 Portionen, der Zutatenpreis pro Person für den Reis liegt damit bei 3 cent. Bei einem Literpreis für Milch von ca 60 – 100 cent (je nach Marke, Fettgehalt und Bio- oder andere Milch), ist der Portionspreis für die Milch durchschnittlich bei ca 10 cent, so dass die Portion Milchreis bei ca 13- 15 cent im Preis der Zutaten liegt, zusammen mit einem Apfel etwa bei 40 cent als Mahlzeit pro Person.

Vergleichen Sie selbst den Preis mit den Alternativen, wie zB

  • Fertiger Milchreis aus dem Kühlregal im Becher

und bei diesen neben dem Preis auch, welche Inhaltsstoffe und Zutaten dort (zB Zucker u.a.) enthalten sind, sowie deren “Ergiebigkeit” ungeachtet des höheren Preises. Auch wenn ich seit Kindesbeinen und bis heute ein “Oetker-Kindl” bin, sowohl bei den Koch- und Backrezepten, als auch bei einem Teil des Warensortiments, vor allem bei den Basics wie Backpulver oder Pudding (ja, jeder hat seine kleinen geliebten Gewohnheiten), bei dem einen oder anderen sonstigem Produkt bin ich nicht zu überzeugen. Milchreis gehört dazu.

Links:

Das Oktober-Experiment

(C) Bildquelle: Liz Collet, RFL/RM und Prints siehe hier und gern auf Anfrage Infos zu Nutzungsrechten

Weitere Links:
Milchreis mit Cranberries

Milchreistörtchen mit Orangen und Haselnuss

Milchreis de Cassis

Cranberries an Milchreis

Apfelreis

Sweet Valentine

Milchreis to Go

Milchreis mit Cranberries

About these ads